Kontakt

HUMUS- UND ERDEN KONTOR AKADEMIE

Karlsbrunnenstraße 11
37249 Neu-Eichenberg

Newsletter

Bestellen Sie unseren Newsletter

Bitte beachten sie unsere Hinweise zum Datenschutz

Ergebnis einer ChargenanalyseErgebnis einer ChargenanalyseFremdstoffe im Bioabfall sind ein wachsendes Problem. Mit der standardisierten Methode der Chargenanalyse kann der Fremdstoffanteil bzw. die Sortenreinheit des über die Biotonne frisch gesammelten Bioguts bestimmt werden.

Die Ergebnisse der Chargenanalyse liefern Entscheidungsgrundlagen für weitergehende Maßnahmen, um „sauberes Biogut“ sammeln und fremdstoffarme Komposte produzieren zu können.

Seit vielen Jahren werden in Deutschland Bioabfälle getrennt gesammelt und behandelt. Leider landen in der Biotonne durch sogenannte Fehlwürfe aber auch Abfälle, die darin nichts zu suchen haben: Plastiktüten, Kronkorken, Glas und vieles mehr. Für die biologische Behandlung in Kompostierung- und Vergärungsanlagen sind diese Fremdstoffe ein großes Problem, denn auch mit modernsten technischen Verfahren können sie nicht vollständig entfernt werden. Aus Bioabfall hergestellte Komposte sind daher immer nur so gut, wie es ihre Ausgangsstoffe zulassen. Die Bundesgütegemeinschaft Kompost hat deshalb ein standardisiertes Verfahren entwickelt, um Art und Anteil von Fremdstoffen in Bioabfällen aus der getrennten Sammlung aus Haushaltungen zu bestimmen: die Chargenanalyse.

Erster Schritt: Mischen, mischen, mischen

Aus einer frisch angelieferten LKW-Ladung Biogut, der Charge, wird zunächst durch ein genau festgelegtes Verfahren eine Probe von ungefähr einem Kubikmeter gewonnen. Dazu wird die gesamte Ladung auf einer geeigneten Fläche ausgekippt und mit einem Radlader schonend durchmischt. Je nach Gesamtmenge kann die Durchmischung und Probenahme durch wiederholtes Aufkegeln und Halbieren oder durch Ausbreiten und Segmentieren erfolgen. Das wird solange wiederholt, bis die erforderliche Probemenge von einem Kubikmeter oder 250 Kilogramm übrig bleibt. Die so gewonnene Probe ist dann repräsentativ für die gesamte Charge.

Aussortieren und wiegen

Danach folgt Handarbeit. Die Probe wird mit geeigneten Gefäßen wie Eimern oder Mörtelwannen portionsweise auf große Tische gekippt, ausgebreitet und alle Fremdstoffe von Hand aussortiert. Ungeöffnete Lebensmittelverpackungen, gefüllte Abfallbeutel oder große Einzelstücke werden nach genau festgelegter Einordnung gesondert erfasst. Gewogen werden sowohl die Ausgangsmenge als auch die nach ihrer Art getrennten Fremdstoffe. Alle Werte werden in einem standardisierten Protokoll notiert. Die Auswertung ergibt dann das Gesamtgewicht der Probe, das Gewicht der getrennt erfassten Fremdstoffe und deren Gesamtgewicht. Aus deren Verhältnissen können dann Fremdstoffanteil und Sortenreinheit der Probe und damit der gesamten Charge bestimmt werden. Zusätzlich zum Ergebnisprotokoll wird die gesamte Chargenanalyse fotografisch dokumentiert.

Die Ergebnisse entscheiden darüber, welche Maßnahmen getroffen werden können oder müssen, um  akzeptable Biogutqualitäten zu erzielen. Hierzu gehören z. B. Öffentlichkeitsarbeit, Behälterkontrollen, oder auch Sanktionen.

Gezielte Information der Bürgerinnen und Bürger

Die Analyse ergibt aber nicht nur vergleichbare Werte zu Sortenreinheit und Fremdstoffanteil der untersuchten Charge. Da die Herkunft des angelieferten Bioguts bekannt ist, können Rückschlüsse auf den Fremdstoffanteil sowie Art und Menge der Fehlwürfe im betreffenden Sammelgebiet gezogen werden. Um zukünftig Fehlwürfe zu verringern lassen sich auf der Grundlage der Analyseergebnisse gezielte Informationskampagnen planen und durchführen.

Praxisschulungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Entsorgungsunternehmen und Kompostierungsanlagen

Die Chargenanalyse liefert nur dann aussagekräftige Ergebnisse, wenn sie exakt nach der vorgeschriebenen Methode durchgeführt wird. Die Akademie von HUMUS- UND ERDEN KONTOR bietet deshalb praxisorientierte Schulungen zur biologischen Abfallbehandlung an, die diese Kenntnisse und Methoden vermitteln und genau auf die Bedürfnisse der Teilnehmer abgestimmt sind.

Sie haben Interesse an einer Praxisschulung rund um den Themenbereich Kompostierung? Dann sprechen Sie uns an!

Marion Bieker
HUMUS- UND ERDEN KONTOR GmbH
Karlsbrunnenstraße 11
37249 Neu-Eichenberg

T +49 5542 9359-51
F +49 5542 9359-68
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Informationen zur HUMUS- UND ERDEN KONTOR Akademie finden Sie unter Training. Beratung. Coaching.