Kontakt

THE PAULY GROUP

Bahnhofstraße 12
37249 Neu-Eichenberg

Newsletter

Bestellen Sie unseren Newsletter

Bitte beachten sie unsere Hinweise zum Datenschutz

Bald auch in Emsdetten: Hochleistungsvererdungsanlage bei laufender BeschickungDas Abwasserwerk der Stadt Emsdetten wappnet sich für die Herausforderungen des Klärschlamm­managements der Zukunft mit neuer EKO-PLANT Hochleistungsvererdungsanlage.

Die Vorteile der Klärschlammvererdung haben die Verantwortlichen der Stadt Emsdetten überzeugt: Zukünftig wird der Klärschlamm des kommunalen Abwasserwerks in einer EKO-PLANT Hochleistungs­vererdungsanlage entwässert und gelagert. Direkt neben der Kläranlage fassen dann vier Schilfbeete mit einer Gesamtfläche von über drei Hektar rund 26.000 m³ Klärschlamm pro Jahr. Baubeginn ist im kommenden Frühjahr und die Fertigstellung bereits für Herbst 2019 angedacht. Zur Gewährleistung des optimalen Betriebs werden in den ersten 5 Jahren die Mitarbeiter der Kläranlage durch Fachkräfte der EKO-PLANT Abteilung Service Ökotechnik geschult und im Betrieb unterstützt.

Entsorgungssicherheit und -flexibilität

Die letzte Novellierung der Klärschlamm- und Düngemittelverordnung stellt viele Kommunen vor neue Herausforderungen. Ab 2029 ist für Kläranlagen ab 100.000 Einwohnerwerten die landwirtschaftliche Verwertung ihres Klärschlamms ausgeschlossen. Zusätzlich wird die Rückgewinnung von Phosphor aus dem Klärschlamm verbindlich. Mit der Entscheidung für die Klärschlammvererdung bewältigt Emsdetten diese Anforderungen und gewinnt maximale Sicherheit und Flexibilität bei der Verwertung und Entsorgung.

Da der Klärschlamm aus Emsdetten in den neuen Schilfbeeten nicht nur entwässert, sondern gleichzeitig über viele Jahre gelagert wird, ist die Entsorgungssicherheit gewährleistet. Bis 2029 kann die Klärschlammerde landwirtschaftlich verwertet werden - direktes Phosphorrecycling inklusive. Danach bleibt zwar für Emsdetten nur noch die Verbrennung, doch genau dafür stünde dann eine im Großraum geplante Klärschlamm-Monoverbrennungsanlage zur Verfügung. Aus deren Asche könnte zukünftig Phosphor zurückgewonnen werden.

Gerade für das Phosphorrecycling aus der Asche von Verbrennungsanlagen bietet die Vererdung einen zusätzlichen Vorteil: Durch den Abbau organischer Masse steigt in der Klärschlammerde die Phosphorkonzentration. Damit ist auch in der Asche der Phosphoranteil erhöht und die Grundlage für eine Rückgewinnung besonders gut.

Entsorgungssicherheit und -flexibilität, dabei geringe Betriebskosten und eine überragende CO2-Bilanz - mit der Klärschlammvererdung hat sich Emsdetten für ein zukunftssicheres, nachhaltiges und umweltbewusstes Konzept entschieden.

Größte Anlage in NRW

Emsdetten wird unsere 15. Anlage zur Entwässerung und Vererdung anaerober Schlämme und die aktuell größte Anlage in Nordrhein-Westfalen.