Aktuelles

kontakt icon

THE PAULY GROUP

Bahnhofstraße 12
37249 Neu-Eichenberg

newsletter icon

Bestellen Sie unseren Newsletter

Zur Unternehmensgruppe THE PAULY GROUP gehören die EKO-PLANT GmbH, die HUMUS- UND ERDEN KONTOR GmbH sowie die INFU GmbH mit dem Fachlabor PLANCO-TEC. Da gibt es immer wieder Neuigkeiten zu berichten, sei es aus der Unternehmensgruppe oder zu Themen, die unsere Arbeit und die Interessen unserer Kunden berühren. Erfahren Sie mehr über uns - einen Überblick zu aktuellen Themen finden Sie hier.

Am 26.11.2017 veröffentlichte die Berliner Zeitung einen Artikel über die Vererdungsanlage von den Stadtwerken Neuruppin – ein sehr zufriedener Kunde, der die optimale Lösung für sein Klärschlamm-Management gefunden hat.

Hier können Sie den Artikel lesen.

Anfang November wurde THE PAULY GROUP innerhalb des Projekts "In der Mitte von" des Werra-Meißner-Kreises portraitiert.

Den zugehörigen Pressebericht finden Sie hier.

 

Bürgermeister Volker Haack, Bauamtsleiter Jens Beckmann und Stefan Rehfus von EKO-PLANT (v. l. n. r.)Am Montag, den 13. November 2017, ist die neue Klärschlammvererdungsanlage der Stadt Krempe eingeweiht worden. 40 geladene Gäste nahmen an der Feier teil. Bürgermeister Volker Haack (l.) und Bauamtsleiter Jens Beckmann (m.) präsentierten die neue Anlage bei Sonnenschein mit dem traditionellen Schilfpflanzen-Weitwurf als Höhepunkt der Veranstaltung: Die „Pflanzung“ des letzten Schilfs – eine symbolische Inbetriebnahme.

Bei der Klärschlammvererdungsanlage Krempe handelt es sich um eine 2-Beetanlage. Sie umfasst insgesamt 8.000 m² mit rund 10.000 Schilfpflanzen und hat eine Kapazität von 4.000 m³ Schlamm pro Jahr.

Die Holsteiner Allgemeine Zeitung berichtete dazu am 15. November 2017, die Norddeutsche Rundschau am 21. November 2017.

Im Rahmen des Kölner Messe-Doppels FSB und aquanale hat unsere Vertriebsmitarbeiterin Sophia Ehbrecht die EKO-PLANT Naturerlebnisbäder vorgestellt. Als ökologische Alternative zum klassischen Freibad, ohne Chlor, mit natürlichem Design und günstigem Betrieb war die Tagung „Nachhaltigkeit und Innovationen von Sportstätten und -räumen“ am 10.11.2017 die Plattform der Wahl, ausgerichtet vom IAKS Deutschland, der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft und des Bundesinstituts für Sportwissenschaft.

 

Bieten Sie Ihren Gästen ein unvergleichliches Freizeiterlebnis – mit einem EKO-PLANT Naturerlebnisbad.

Naturfreibad steigert BesucherzahlenMitten in der Stadt bauen Kinder Sandburgen am Strand, Holzstege führen in klares, chlorfreies Wasser, in dem sich bei strahlendem Sonnenschein die Menschen abkühlen. Weiter hinten ziehen Sportschwimmer ihre Bahnen, Jugendliche springen vom Sprungturm in Dschungeloptik und haben Spaß an der Rutsche. Im Planschbecken – ebenfalls ungechlort – und am benachbarten Matschspielplatz machen kleine Kinder staunend ihre ersten Erfahrungen mit Wasser.

Das ist ein Naturerlebnisbad von EKO-PLANT. Es verbindet die Sicherheit und den Komfort eines klassischen Freibads mit Natürlichkeit, Gesundheit und Wohlbefinden.
Es ist ein Freibad, ganz ohne Chlor, mit Sicht bis zum Grund. Haut- und augenfreundlich. Ein Freibad mit Sandstrand, Holz- und Felsenelementen. Ökologisch günstig.

Die Stadtverwaltung Aurich hat EKO-PLANT mit der Verwertung des vererdeten Klärschlamms aus der Klärschlammvererdungsanlage Aurich-Haxtum beauftragt.

In dem offenen Verfahren war das Preis-/Leistungsverhältnis ausschlaggebend. Der Auftragswert liegt bei 926.791 Euro, die Laufzeit beträgt drei Jahre.

In der Oktoberausgabe von "der gemeinderat" finden Sie auf Seite 67 ein Advertorial zur EKO-PLANT Klärschlammvererdung. Sämtliche Vorteile unseres Konzepts sind dort zusammengefasst.

Hier können Sie sich das Advertorial direkt herunterladen.

Warum Sie mit der Klärschlammvererdung von EKO-PLANT den neuen Vorgaben zu Lagerung und Verwertung gelassen entgegensehen können.

Beet statt Beton

Intelligente Klärschlammlagerung durch Vererdung

Die novellierten Verordnungen zu Düngemitteln und Klärschlamm begrenzen die landwirtschaftliche Verwertung auf das Frühjahr. Die Lagerungszeit verdoppelt sich rein rechnerisch und die gesamte Menge muss in einem kleinen Zeitfenster ausgebracht werden. Das ist teuer und unpraktisch. Klärschlammvererdung dagegen bietet Ihnen kontinuierlichen Wasserentzug und Masseabbau ohne Hilfsmittel. Eine Volumenreduktion von 95 % und höher ist gewährleistet. Und all das geschieht während der mehr als zehn Jahre dauernden Lagerung, direkt im Beet.

Am 27. September 2017 wurde der Umbau symbolisch begonnen. Zahlreiche Vertreter des Projekts schwangen die Spaten und markierten damit den offiziellen Beginn der Bauarbeiten. Mit dabei waren Bürgermeister Werner Backeberg, Andreas Fitz von den Gemeindebetrieben, Eckhard Paga von der lokalen Volksbank, die Vorstandsmitglieder der Betreibergenossenschaft Jens Erfens, Michael Kropp, Oliver Raschpichler, Diethart Smolenga sowie Stefan Ahrens, Tomma Freesemann und Klaus Winter von EKO-PLANT.

Als erste ihrer Art im Regierungsbezirk Arnsberg (Nordrhein-Westfalen) wurde am 26. September 2017 die neue Klärschlammvererdungsanlage in Anröchte eingeweiht.

Peter Peters und Stefan Ahrens von EKO-PLANT waren vor Ort und brachten allen interessierten Gästen das System und die Vorteile der Anlage näher.
3 Beete, 16.000 m² groß, mit 30.000 Schilfpflanzen, vererden ab sofort 16.000 m³ Schlamm pro Jahr. Die Bauzeit betrug knapp vier Monate.

Die Zeitung „Der Patriot“ berichtete dazu am 28. September 2017 in der lokalen Presse mit dem Titel „Offizieller Startschuss mit Schilfpflanzen-Weitwurf“.

decoration dummy

Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Datenschutz und Impressum